Muttertag mal anders

7b besucht Kitzinger Berufsschule

Kitzingen Am Freitag, den 06.05.2022, trafen wir uns um 7.50 Uhr vor der Berufsschule Kitzingen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Nun in der Schule wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt.

Eine Gruppe ging zuerst in die Schreinerei und die andere Gruppe war in der Bäckerei.

In der Schreinerei stellten wir ein Frühstücksbrett zum Muttertag her – somit hatte jeder schon ein Geschenk! Wir lernten zuerst verschiedene Maschinen zur Holzbearbeitung kennen und durften danach raspeln, feilen und schleifen.

In der Bäckerei formten und backten wir verschiedene Brötchen und verzierten sie zum Beispiel mit Kürbiskernen oder Mohn. Es war gar nicht so einfach, einen Zopf aus Teig zu flechten. Natürlich durften wir unser leckeres Gebäck danach auch probieren und mitnehmen, was übrig war.

Nach drei Unterrichtsstunden wechselten die Gruppen.

 

Dieser Schultag hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns gefreut, dass wir da sein durften!

Zukunft im Blick

Neuntklässer besuchen Nürnberger Zukunftsmuseum

Die Abschlussklassen der MKS haben die Zukunft fest im Blick

 

Nürnberg   Am vergangenen Mittwoch machten sich die beiden neunten Klassen der Mittelschule Kitzingen-Siedlung auf den Weg nach Nürnberg.

Auf dem Programm stand der Besuch des „Deutschen Museums Nürnberg“ - „Zukunftsmuseum“.

Hier gab es spannende Workshops und Führungen rund um Themen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in unserer Zukunft von Bedeutung sein werden.

So erzeugten einige Schüler im Labor mittels Elektrolyse Wasserstoff. Mit dem energiereichen Gas wurden Ventilatoren oder wahlweise auch Modellautos bewegt.

Andere Schüler konnten sich der Robotik widmen. Sie erfreuten sich daran, dass kleine Roboterwesen (Ozobots) dem von ihnen einprogrammierten Weg folgten und verschiedene Aufgaben erledigten.

Eine dritte Gruppe war auf „Denktour“ in den verschiedenen Ebenen des Museums unterwegs. Jeder und jede setzte sich mit Fragestellungen zum Einsatz von künstlicher Intelligenz beispielsweise in Pflege und Medizin oder im alltäglichen Leben auseinander. Hier begeisterte die Robbe Paro, die als Hilfs-KI in der Pflege zur Beruhigung demenzkranker Menschen eingesetzt wird, besonders. Die Gruppe konnte sich dem Charme dieses Stofftier-Roboters kaum entziehen. Technische Entwicklungen wie ein „Solarauto“ und ein „Flugtaxi“ stießen ebenfalls auf reges Interesse. Zum Abschluss der Tour stellte sich die Gruppe noch die Frage, ob sie sich vorstellen könnte, in einer Mondstation zu leben.

Neben dem Museumsbesuch hatten die beiden Abschlussklassen die Gelegenheit, auf eigene Faust die historische Altstadt von Nürnberg zu erkunden.

 

 

 

 

Praxistag mit STRABAG

Baggersimulator der Hit!

Bauen verbindet Menschen

Praxistag mit STRABAG an der MS Kitzingen-Siedlung


Der Freitag, 29.04.2022 war ein besonderer Schultag für 42 Acht- und Neuntklässler der beiden Kitzingen Mittelschulen. Getreu dem Motto der Bayerischen Bauinnung „Bauen verbindet Menschen“ wurde Theorie und Praxis in Einklang gebracht und die Schülerinnen und Schüler konnten die Baubranche live kennenlernen.

Aus Schwarzach am Main kamen Facharbeiter, Auszubildende, Bauleiter und Ausbilder der Fa. STRABAG, die in vier Stationen authentische Einblicke und Erfahrungen boten. Es wurden wertvolle Tipps gegeben, betriebliches Arbeiten vorgestellt und natürlich viele Fragen beantwortet. Schnell war allen klar, dass Übernahme- und Karrieremöglichkeiten „am Bau“ attraktiv sind und es diverse Fort- und Weiterbildungen gibt. Wer gut aufgepasst hatte, konnte beim abschließenden Quiz einen Ventilator zum Anschließen an das Smartphone gewinnen.

Zwei Workshops waren speziell auf das handwerkliche Geschick ausgelegt. Körperlicher Einsatz, Sorgfalt und Genauigkeit waren gefragt, damit das Arbeitsergebnis am Ende stimmt. Im Atrium der MS Kitzingen-Siedlung wurde eine 9 m² große Fläche gepflastert. Jede Schülerin und jeder Schüler konnte sich bei verschiedenen Arbeitsschritten einbringen, z.B. abmessen, Schnurgerüst erstellen, Split abziehen oder beim fachgerechten Verlegen der Steine. Die so entstandene Pflasterfläche kann zukünftig für Ruhe und Erholung genutzt werden.

Nebenan in der Aula stand ein Baggersimulator samt Monitoren. Wie in einer echten Baggerkabine mit Joysticks und Pedalen waren beide Hände und Beine gefordert, um auf einer digitalen Baustelle einen LKW möglichst effizient zu beladen. Das Fahrgefühl wurde durch Geräusche und einen beweglichen Sitz unmittelbar vermittelt. Die Schüler und Schülerinnen waren begeistert und so blieb es nicht bei nur einer Fahrrunde. Dass man während der Ausbildung auch an diversen Baugeräten geschult wird, weckte entsprechend das Interesse der Teilnehmer.

Langeweile kam in diesen vier Stunden nie auf. Und die Motivation aller Beteiligten war bis zum Schluss um 12.30 Uhr enorm. Erfreulich war der freundliche und offene Umgang der Mitarbeiter, die sich sehr um die Schüler bemüht und sie gut eingebunden haben. Die Schule dankte Herrn Gangl und Herrn Schösser mit Brotzeit und Weinpräsent. Es war somit wirklich ein ganz besonderer Schultag, an den sich alle gerne erinnern werden.

03.05.2022, Bernd Lussert, MS KT-Siedlung